Chalandamarz
Brauchtum

Chalandamarz heisst soviel wie erster März. Schon früh bereiten sich die Dorfkinder auf diesen grossen Tag vor. Traditionelle Lieder werden gepaukt. Dirigenten ausgebildet. Blumen aus Seidenpapier gefaltet. Glocken poliert. Und Trachten genäht und gebügelt. Mit Schellengeleute und Peitschenknallen (Giaischla = Peitsche) begrüssen die bunt kostümierten Dorfkinder am 1. März den Frühling. Und verjagen die winterlichen Dämonen. Ein bunt fröhlicher Umzug durch das Dorf - von Dorfbrunnen zu Dorfbrunnen.

 

Angebot: Brauchtum, hier geht's zur Geschichte des Schellen-Ursli, siehe auch Schellen-Ursli Weg

 

www.engadin.com